• Supboards

    Auch wenn es immer noch Zeit braucht, um es zu meistern, ist die Lernkurve bei der Verwendung eines SUP viel weniger steil als das Erlernen des Surfens.

    Zugegeben, am besten lernen Sie das Fahren auf einem SUP zunächst auf flachem Wasser; es wird definitiv nicht lange dauern, bis Sie in die Brandung des Ozeans einsteigen, falls Sie das tun wollen. Aber wo fängt man an, wenn es darum geht, sich für ein Stand Up Paddle Board zu entscheiden?

    Nun, das hängt wirklich davon ab, welche Art von Paddeln Sie machen wollen. Sie sollten darüber nachdenken, wo Sie Ihr Stand Up Paddle Board wahrscheinlich benutzen werden. Wenn Sie in der Nähe eines Sees leben, wäre es die bessere Wahl, ein Flachwasser-SUP zu kaufen. Ebenso, wenn Sie in der Nähe des Ozeans leben, wäre ein Surfing SUP ein wenig idealer für Sie. Dieser SUP-Kaufratgeber gibt Ihnen einen Einblick in die verschiedenen Arten von Boards, wodurch Sie eine viel bessere Entscheidung treffen können, welches sup board kaufen ideal ist auf Deutschland

    SUP-Kaufberatung – Typen von Stand Up Paddle Boards

    Diese Art von Boards sind ideal für diejenigen, die gerade erst mit dem SUP anfangen oder die ein Board brauchen, mit dem sie sowohl kleine Wellen surfen als auch über flaches Wasser (z.B. Seen) paddeln können. Sie sind normalerweise in Längen von 10 Fuß 6 Zoll (10’6″) bis 12 Fuß (12′) erhältlich. Die Breite reicht von dreißig Zoll (30″) bis sechsunddreißig Zoll (36″). Wenn Sie in erster Linie über Seen paddeln wollen, sollten Sie so breit und lang wie möglich wählen, da Sie so die beste Stabilität erhalten.

    Wenn Sie in der Brandung paddeln wollen, brauchen Sie ein kürzeres Board, das nicht so breit ist. Denken Sie daran, dass diese Art von Boards nicht für extreme Flachwasserrennen oder große Wellen konzipiert sind – sie sind so gebaut, dass Sie das Beste aus beiden Welten bekommen können.

    SUPs zum Surfen

    Wenn Sie mit Ihrem SUP nur Wellen surfen wollen, dann sollten Sie eine kürzere Länge wählen (alles unter 10 Fuß – 10′ – ist ein guter Ausgangspunkt). Wenn Sie von einem Surfbrett kommen, dann ist die Wahl eines schmalen Boards völlig in Ordnung, aber für diejenigen, die erst anfangen, wollen Sie eine gute Breite, um Ihnen bei der Stabilität zu helfen. Zweiunddreißig Zoll (30″-32″) ist ein idealer Startpunkt. Diese Boards orientieren sich im Design oft an ihren Cousins, den Surfboards – viel Rocker (die Wölbung des Boards zur Nose hin), schmale Tails und verschiedene Finnenkonfigurationen.

    Yoga-Surfbretter

    Wer ins Stand Up Paddle Board Yoga (SUP Yoga) einsteigen will, braucht ein breites Brett für viel Stabilität. Idealerweise brauchen Sie ein ziemlich flaches Board mit minimalem Rocker, sowie ein bequemes Deckpad. Einige Yoga-SUPs haben ein recht eckiges Aussehen – das macht sie sehr stabil im Wasser, aber bedenken Sie, dass es nicht dafür gemacht ist, viel mehr als nur zu einer geeigneten Stelle vor der Küste hinauszupaddeln, um Ihr Yoga zu üben. Eine weitere gute Option für SUP Yoga ist die Verwendung eines aufblasbaren Stand Up Paddle Boards.

    Renn-SUPs

    Diese Arten von Boards sind in der Regel viel länger als reguläre SUPs, und sind in der Regel viel weniger breit. Sie können von 12 Fuß (12′) bis zu achtzehn Fuß (18′) in der Länge variieren. Die Breite reicht in der Regel von fünfundzwanzig Zoll (25″) bis zu zweiunddreißig Zoll (32″).

    1. Diese Boards müssen mit hoher Geschwindigkeit durch das Wasser gleiten und verwenden viele Konstruktionsstrategien aus dem Segelsport. Sie neigen dazu, Verdrängungsrümpfe zu verwenden (erkennbar an der spitzen Nase), die es dem Board erlauben, durch das Wasser zu “gleiten”.
    2. Diese Boards sind in der Regel teurer und sind nicht für Anfänger geeignet.

    Touring-/Flachwasser-Surfbretter

    Diese Boards sind für den Einsatz auf offenem Flachwasser gedacht. Wenn Sie erst einmal in Fahrt gekommen sind, ist es viel einfacher, einfach weiterzufahren. Diese Boards sind in der Regel über zehn Fuß sechs Zoll (10’6″) und die meisten enthalten Tie-Downs und Speicherbereiche, die auch diese eine große Wahl für Menschen, die erwägt, versuchen ihre Hand auf die Fischerei von einem Aqua marina monster ab Watersports4fun.com

    Aufblasbare SUPs

    Das aufblasbare SUP ist eine relativ neue Ergänzung der Stand Up Paddle Board Familie. Es ist eine gute Wahl für Leute, die nicht viel Stauraum haben oder Schwierigkeiten, ein normal großes SUP zum und vom Wasser zu bewegen. Aufblasbare SUPs können in den meisten Fällen auf eine kleine Größe von ca. zweiunddreißig Zoll (32″) zusammengeklappt werden, und die meisten verfügen über eine Art Aufbewahrungstasche.

    • Wenn sie auf den empfohlenen PSI aufgepumpt sind, sind diese Boards genauso stabil wie ihre Gegenstücke aus Glasfaser/Epoxid. In der Tat können einige aufblasbare SUPs schwer von normalen Paddelbrettern zu erkennen sein.